Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
05.04.2017

Physiotherapeuten zur Mitwirkung an der Snapshot-Umfrage "Mobilisierung nach Hüftfraktur" gesucht!

Die Umfrage dient einer Studie, die auf einer englischsprachigen Befragung der Interessengruppe Physiotherapie des Fragility Fracture Network (FNN) basiert. Ziel ist, das derzeit gängige postoperative Procedere und insbesondere das physiotherapeutische Vorgehen in Bezug auf die allgemeine Mobilisierung von Hüftfrakturpatienten zu erfassen und mit den internationalen Leitlinien zu vergleichen. Die Umfrage wurde von Prof. Cathy Sherrington (Australien) und Morten Tange Kristensen (Dänemark) initiiert und bereits in einigen Ländern durchgeführt.

Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass Sie eine Physiotherapeutin/ein Physiotherapeut sind, in einer deutschen Klinik arbeiten und Hüftfrakturpatienten im Akutbereich behandeln.

Die Umfrage erfolgt anonym, bezogen sowohl auf Ihre Identität, die der Patienten als auch auf den Namen der Klinik, in der Sie tätig sind. Über den Link https://redcap.thegeorgeinstitute.org/surveys/?s=38XKDH7Y49 erhalten Sie zunächst weitere Informationen. Erst, wenn Sie am Ende der Seite Ihr Einverständnis zur Teilnahme geben, werden Sie zum Fragebogen weitergeleitet  (Klicken Sie bitte an:  I do agree to participate in this study).

 

Im Falle einer Einwilligung werden Sie gebeten, jeweils einen Fragebogen pro Patient auszufüllen. Insgesamt sollen Sie möglichst 10 aufeinanderfolgende Patienten dokumentieren, die Sie behandeln.
Die Umfrage ist so voreingestellt, dass man 10 aufeinanderfolgende Patienten eingeben könnte. Es ist auch jederzeit möglich, zu unterbrechen und später weiterzumachen. Hierfür erhalten Sie dann ein Passwort.
Die (anonymen) Daten werden jeweils immer gespeichert, wenn man die Seite verlässt. D.h. auch, wenn weniger als 10 Patienten eingetragen werden, kommen diese in die Auswertung.
 
Eingeschlossen werden alle Patienten, die 60 Jahre oder älter sind und eine Hüftfraktur aufgrund eines geringgradigen Traumas erlitten haben (Sturz aus Stehhöhe – beim Aufstehen, Gehen, Stehen, Drehen).
Ausgeschlossen werden Patienten, die eine Hüftfraktur aufgrund eines höhergradigen Traumas (Sturz aus erhöhter Position, Auto-/Motoradunfall) oder pathologische Frakturen (Tumor oder andere Erkrankungen ausgenommen Osteoporose) erlitten haben.
 
Die Einwilligung zur Teilnahme an dieser Befragung kann jederzeit widerrufen werden, ohne dass Ihnen dadurch irgendwelche Nachteile entstehen. Ob Sie sich zu einer Teilnahme entscheiden oder nicht, hat zudem keinerlei Einfluss auf Ihre Tätigkeit in der Klinik.
Die Umfrage ist bis 16. Juli 2017 freigeschaltet.
 
Bei Fragen oder Anmerkungen kontaktieren Sie bitte Anja Dautel (anja.dautel(at)rbk.de, Robert-Bosch-Krankenhaus, Forschungsabteilung der Klinik für Geriatrische Rehabilitation, Stuttgart).