A- A A+ StartseitePatienten‌ & InteressierteFachkreise‌
13.06.2017

Pressemitteilung: Wechsel in der Geschäftsführung zum 01. Juni 2017

Seit dem 01. Juni 2017 führen Ursula Cüppers-Böhle und Thorsten Vogtländer gleichberechtigt die Geschäfte des Deutschen Verbandes für Physiotherapie. Sie übernehmen die Position von Rechtanwalt Heinz Christian Esser, der die Geschäftsführung mehr als 30 Jahre innehatte.

"Wir vertreten die Interessen unserer 28.000 Mitglieder und machen uns stark für die Belange der gesamten physiotherapeutischen Branche – national und international", erklärt Ursula Cüppers-Böhle.

Die Rechtsanwältin Ursula Cüppers-Böhle ist seit 1989 für den Verband tätig. Zunächst als juristische Mitarbeiterin und vom 01. Januar 1990 bis 31. Mai 2017 als stellvertretende Geschäftsführerin. Von Beginn an setzte sich Ursula Cüppers-Böhle schwerpunktmäßig für die Bereiche Angestellte, Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die Leitung der Bundesgeschäftsstelle ein. Diese Bereiche gehören auch weiterhin zu ihren Kernaufgaben. Gemeinsam mit Thorsten Vogtländer ist es ihr Ziel, den Verband zukunftsorientiert und professionell zu führen.

Der Krankenkassenfachwirt Thorsten Vogtländer hat das Referat SGB V im Deutschen Verband für Physiotherapie aufgebaut und leitet dieses seit 1996. Nun vertritt er als Geschäftsführer des Deutschen Verbandes für Physiotherapie die Interessen der freiberuflichen Praxen gegenüber den Institutionen im Gesundheitswesen. Dazu zählen beispielsweise Kostenträger, Politik oder auch der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA). "Gemeinsam mit Ursula Cüppers-Böhle setze ich mich dafür ein, den berufspolitischen Interessen der Physiotherapeuten – in enger Zusammenarbeit mit den anderen Berufsverbänden im Heilmittelbereich – ein noch stärkeres Gehör in der Politik und bei den Kostenträgern zu verschaffen", betont Thorsten Vogtländer.

Auf Erfahrung bauen, Neues wagen und die Zukunft gestalten, so lautet das Motto der neuen Geschäftsführung des Deutschen Verbandes für Physiotherapie.