A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

03.03.2017

"Balance halten – Rücken stärken": Am 15. März ist "Tag der Rückengesundheit"

Beim Aufstehen der Griff ins Kreuz und der fast humorvolle Satz "Ich habe Rücken": Doch zum Lachen ist den Betroffenen dabei ganz und gar nicht. Denn Rückenschmerzen beeinträchtigen Alltag und Berufsleben der Patienten stark. Darum unterstützt PHYSIO-DEUTSCHLAND auch in diesem Jahr den "Tag der Rückengesundheit".

Laut Schätzungen mussten 60 bis 80 Prozent der Deutschen mindestens einmal die quälende Erfahrung von Rückenschmerzen machen. Rund 40 Prozent leiden sogar dauerhaft darunter. Dabei lässt sich durch einen aktiven Lebensstil und geeignete Therapien viel dagegen tun.

Mit dem Ziel aufzuklären und zu informieren, hat das Forum "Schmerz" im Deutschen Grünen Kreuz vor 15 Jahren den "Tag der Rückengesundheit" ins Leben gerufen. Auch PHYSIO-DEUTSCHLAND unterstützt den Aktionstag, der in diesem Jahr unter dem Motto "Balance halten – Rücken stärken" steht.

Die Mischung macht´s

"Eine Balance zwischen Belastung und Entlastung ist für die Gesundheit essenziell", beschreibt Andrea Rädlein, Vorsitzende des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK) e.V., worauf es ankommt. "Andauernde Inaktivität, aber auch Überbelastung schaden dem Rücken. Was hilft, sind Bewegung, Training und ein aktiver Lebensstil."

Doch wie sieht es nun in der Praxis aus? Wie lässt sich im Alltag vorbeugen, und was können Betroffene tun, wenn sie der Schmerz bereits erwischt hat?

Tipps für den Alltag

Regelmäßige Bewegung, Ausdauersport, wie Schwimmen, und Muskeltraining helfen, den Rücken zu stärken. Leider ist es im Alltag oft schwer, sich Zeiträume für regelmäßige Sporteinheiten zu schaffen. Mit ein paar Tricks lassen sich viele Übungen aber auch in den Alltag einbauen.

"Nehmen Sie öfter mal die Treppen anstatt den Aufzug", rät Andrea Rädlein. Menschen, die viel am Schreibtisch arbeiten, sollten immer mal wieder aufstehen. Die Physiotherapeutin empfiehlt weiter: "Einige Tätigkeiten können Sie gut im Stehen erledigen, zum Beispiel Telefonieren. Die Abwechslung entlastet den Rücken." 

Doch Vorsicht: Wer das Telefon zwischen Kopf und Schulter einklemmt, um beispielsweise parallel die Spülmaschine auszuräumen oder sich Notizen zu machen, riskiert Nackenprobleme. Hier hilft ein Headset.

Selbst am Abend vor dem Fernseher lässt sich einiges tun. Nutzen Sie beispielsweise die Zeit, während Sie Nachrichten schauen, parallel für ein paar Übungen.

Physiotherapeuten helfen

Wen der Rückenschmerz "gepackt" hat, sollte eines nicht tun: sich schonen. Denn gerade die vermeintlich gut gemeinte Schonhaltung verschlimmert das Leiden. Im Gegenteil, die Patienten sollten sich weiter moderat bewegen und sich fachkundige Unterstützung suchen. Hilfe finden Sie bei Physiotherapeuten. Sie sind die Experten für Bewegung und zeigen, worauf Betroffene achten müssen und welche Übungen in der jeweiligen Situation am besten geeignet sind.

Einen Physiotherapeuten in Ihrer Nähe finden Sie über die Therapeutensuche von PHYSIO-DEUTSCHLAND.