A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

10.01.2020

Ergebnisse der Studie „Gesundheitskompetenz aus der Perspektive der Profession Physiotherapie“

Im März 2019 hatten wir unsere Leser zur Teilnahme an einer Online-Befragung zum Thema Gesundheitskompetenz aufgefordert. Corinna Wirner vom Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München wertete die Antworten im Rahmen ihrer Masterarbeit aus. 

649 Berufsangehörige nahmen an der Umfrage teil, darüber hinaus wurden die Lehr- und Modulpläne von 27 Ausbildungsinstituten für Physiotherapie analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass in Sachen Gesundheitskompetenz noch reichlich Förderungsbedarf besteht. Nur sechs von zehn Berufsangehörigen war das Thema Gesundheitskompetenz überhaupt geläufig, in ausbildungs- und studiumsrelevanten Unterlagen fand sich der Begriff sogar nur in einem Dokument explizit erwähnt. 87,3% der Umfrageteilnehmer wünschten sich deshalb weitere Informationen zum Thema sowie ausreichend Zeit in der Patientenversorgung, um Beratungen zur Gesundheitskompetenz umsetzen zu können. 

Die daraus abgeleiteten Forderungen der Studie lauten: 

  • Feste Verankerung des Themas Gesundheitskompetenz in Ausbildung und Studium

  • Zielgruppenspezifische und praxisbezogene Weiterbildungen für examinierte Therapeuten

  • Geeignete Rahmenbedingungen zur Förderung der Gesundheitskompetenz z.B. durch Verankerung beratender Tätigkeiten im Heilmittelkatalog

PHYSIO-DEUTSCHLAND hat in Zusammenarbeit mit den maßgeblichen Verbänden sowie Lehrer- und Hochschulverbänden eine neue, kompetenzorientierte Ausbildungsordnung erarbeitet, die diesen Forderungen Rechnung trägt. Auch wir sehen in der Förderung der Gesundheitskompetenz einen wichtigen Baustein, um unser Berufsbild weiter zu professionalisieren und zukunftssicher zu machen. 

In der beigefügten Infografik finden Sie weitere Informationen zur Studie. Falls Sie Fragen haben, können Sie sich direkt an die LMU München wenden: 
Corinna Wirner (M.Sc.)
Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung – IBE 
Marchioninistr. 17, 81377 München
Tel.: +49 (0) 89/ 2180 - 78220
corinna.wirner@med.uni-muenchen.de