A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

26.07.2018

Fachkräfteanalyse 1. Halbjahr 2018: Fachkräfteengpass in 14 Bundesländern untermauert – offene Stellen bleiben noch länger unbesetzt!

Offene Stellen in der Physiotherapie sind im Durchschnitt 157 Tage vakant und bleiben damit 47 Prozent länger als im bundesweiten Durchschnitt unbesetzt. Im Vergleich zur Situation von vor einem Jahr hat sich der Fachkräftemangel weiter verschärft.

Die Vakanzzeit ist von Januar bis Juni um weitere sechs Tage gestiegen. Gleichzeitig ist die berufsspezifische Arbeitslosenquote von 0,9 Prozent weiterhin sehr gering und deutet ebenfalls auf einen Fachkräftemangel hin. Die Arbeitslosen-Stellen-Relation hat sich im Vorjahresvergleich reduziert und lag nur noch bei 31 Arbeitslosen pro 100 Stellengesuchen von Arbeitgebern.

Die Bundesagentur für Arbeit zog vor einem Jahr erste Konsequenzen aus den Arbeitsmarktdaten in der Physiotherapie und setzte die Berufsgruppe der Physiotherapeuten auf die sogenannte "Positivliste – Zuwanderung in Ausbildungsberufe".  Voraussetzung dafür ist, dass in mehr als zwei vorangegangenen Fachkräfteengpassanalysen bundesweite Engpässe festgestellt wurden. Dies ist in der Physiotherapie der Fall.

Zahlen untermauern unsere politischen Forderungen – bitte melden Sie weiter!

Unsere Umfrage zum Wartezeitenbarometer hat im Juli ergeben, dass 72,7 Prozent der teilnehmenden Praxen auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Knapp 44 Prozent der Praxisinhaber haben Vollzeitstellen zu vergeben. Dieses Ergebnis deckt sich mit den aktuellen Arbeitsmarktdaten der Bundesagentur für Arbeit: Denn die Zahl der arbeitslosen Physiotherapeuten ist im Juni 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat um weitere 5,8 Prozent gesunken!

Bitte lassen Sie nicht nach!! Die Bundesanstalt für Arbeit aktualisiert die Fachkräfteanalyse halbjährlich. Wir erwarten die nächsten offiziellen Zahlen also Anfang 2019. Bitte melden Sie deshalb weiterhin Ihre offenen Stellen der Bundesagentur für Arbeit. Sie schaffen damit Fakten, die die Politik nicht länger ignorieren kann.

Wir danken Ihnen schon vorab für die tatkräftige Unterstützung!

Über die Engpassanalyse

Die Engpassanalyse der Bundesanstalt für Arbeit untersucht Probleme bei der Besetzung von freien, den Arbeitsagenturen gemeldeten Stellen aus der Sicht der Betriebe. Von einem "Engpass" wird dann gesprochen, wenn die gemeldete Arbeitsstelle nicht in einem angemessenen Zeitraum besetzt werden kann. Der zentrale Indikator hierfür ist die abgeschlossene Vakanzzeit.


 
Bildunterschrift: Fachkräftemangel bzw. Anzeichen für Engpässe bei Physiotherapeutinnen und -therapeuten zeigen sich in allen Bundesländern (zu Hamburg und Bremen ist aufgrund einer geringen Fallzahl keine Aussage möglich)