A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise

Passwort vergessen?

Bitte Ihre Mitgliedsnummer oder die E-Mail-Adresse sowie die Postleitzahl eingeben. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.





Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen
 

 

14.02.2019

Große Einigkeit bei verbandsübergreifendem Bildungsaustausch in Hildesheim in Bezug auf die hochschulische Ausbildung

Zum 2. Bildungsaustausch hatte der Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe (HVG) nach Hildesheim eingeladen. Am 11. Februar 2019 trafen sich 22 Experten aus Verbänden und Hochschulen zum fachlichen Austausch. Dabei ging es um verschiedene Themen rund um die Ausbildungslandschaft in den Gesundheitsberufen. Für PHYSIO-DEUTSCHLAND vor Ort war Christopher Büttner, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Referat Bildung und Wissenschaft.

Hochschulische Ausbildung ist das gemeinsame Ziel

Alle Teilnehmer des Treffens waren sich einig: Eine akademische Ausbildung ist für die Weiterentwicklung der Gesundheitsberufe zwingend erforderlich. Doch die Politik scheint davon bislang immer noch nicht überzeugt zu sein. Daher steht fest: Hier muss weitere Überzeugungsarbeit geleistet und Druck aufgebaut werden – auf Bundes- und auf Landesebene. Die Vertreter der Verbände diskutierten dazu nächste Schritte, um gemeinsam gegenüber der Politik eine hochschulische Ausbildung der Gesundheitsberufe zu fordern. Die Gesundheitsberufe müssen attraktiver werden und jungen Menschen finanzielle aber auch fachlich entsprechende Perspektiven geben. Nur mit ausreichenden Fachkräften lässt sich die Patientenversorgung sichern.

Aktuelle Themen diskutiert

Neben der Dringlichkeit für die politische Weichenstellung in Richtung hochschulische Ausbildung, diskutierten die Teilnehmer außerdem die aktuelle Fachkräftesituation sowie die regionalen Entwicklungen zur kostenfreien Ausbildung und der Einführung einer Ausbildungsvergütung.

Die politischen Zeichen für neue Berufsgesetze für die Gesundheitsberufe stehen aktuell auf grün. Auch wenn die Politik derzeit noch andere Vorstellungen hat als die Experten aus den berufsständischen Vertretungen. Wir müssen die Chance für Modernisierung nutzen und die Weichen für die Gesundheitsberufe der Zukunft stellen. PHYSIO-DEUTSCHLAND arbeitet deshalb in verschiedenen Arbeitsgruppen an der Weiterentwicklung der physiotherapeutischen Ausbildung und steht im ständigen Austausch dazu mit den wichtigen Bildungspartnern und den Mitgliedsverbänden des Spitzenverbandes der Heilmittelverbände (SHV). Wir werden weiter über die Entwicklungen berichten.