Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
12.04.2017

Sportärzteverband und PHYSIO-DEUTSCHLAND im Gespräch – gemeinsam Gesundheit fördern

Sport oder Bewegung auf Rezept – das Thema kursiert seit Wochen in den Medien.

So auch am Montag in einem https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/sport-auf-rezept-statt-medikamente-100.html  "Physiotherapeuten kommen in diesen Beiträgen leider noch viel zu selten oder - wie im aktuellen Beitrag des ZDF - gar nicht vor. Das muss sich ändern", betont Michael N. Preibsch, stellvertretender Vorsitzender von PHYSIO-DEUTSCHLAND.

Denn: Physiotherapeuten sind mit ihren fundierten Kenntnissen in Anatomie, Physiologie, Trainings- und Bewegungslehre, aber auch Pädagogik und Gruppenleitung prädestiniert, Maßnahmen im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung anzubieten. Seit dem 01. Januar 2017 kann ein Arzt eine Präventionsempfehlung ausstellen. Grundsätzlich gelten diese Empfehlungen auch für Angebote in physiotherapeutischen Praxen, aber nur wenige Interessierte wissen das.

"Wir habe das Präventionsgesetz zum Anlass genommen, das Thema Gesundheitsförderung mehr in den Fokus der Verbands- und speziell unserer Öffentlichkeitsarbeit zu rücken", unterstreicht Michael N. Preibsch das Potenzial dieses Tätigkeitsfelds besonders für Physiotherapeuten.

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Prävention im Deutschen Verband für Physiotherapie informieren und beraten wir zu Prävention und Gesundheitsförderung. Wer einen Blick über den Tellerrand werfen möchte, sollte am 28. April 2017 nach Wiesbaden kommen. Dort veranstaltet die AG Prävention einen Schnuppertag in Sachen Gesundheitsförderung.


PHYSIO-DEUTSCHLAND fördert regionale Vernetzung der Akteure im Bereich Gesundheitsförderung

Ziel von PHYSIO-DEUTSCHLAND ist es, Physiotherapeuten für Prävention und Gesundheitsförderung zu begeistern und das Potenzial dieses Tätigkeitsfeldes aufzuzeigen. Neben den verbandseigenen Aktivitäten gab es außerdem erste Gespräche mit Verantwortlichen der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Denn: Auch Sportärzten bietet das Präventionsgesetz weitere Möglichkeiten, um in den Lebenswelten der Menschen aktiv zu werden. "Nicht alle Akteure müssen das Rad neu erfinden. Wir setzen auf regionale Vernetzung und Austausch unter den Berufsgruppen", erklärt Michael N. Preibsch.

Am 01. April 2017 war der Austausch zwischen dem DGSP und PHYSIO-DEUTSCHLAND auch Thema auf der Jahrestagung der Sportärzte und am 07. April 2017 referierte der stellvertretende Leiter der AG Prävention auf dem Sportärztekongress im Rahmen der FIBO in Köln. In den nächsten Wochen werden die Gespräche mit der DGSP fortgesetzt. Wir werden weiter informieren.