A- A A+ StartseitePatienten‌ & InteressierteFachkreise‌
13.03.2017

Nationale VersorgungsLeitlinie Nicht-spezifischer Kreuzschmerz aktualisiert und in 2. Auflage veröffentlicht

In nur 24 Monaten hat ein Expertengremium aus 28 Fachgesellschaften und Organisationen die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Kreuzschmerz überarbeitet und dabei alle neuen Erkenntnisse aus Forschung und Versorgung berücksichtigt. Für den Deutschen Verbandes für Physiotherapie haben Eckhardt Böhle und Reina Tholen mitgewirkt.

Die NVL umfasst 90 Empfehlungen zu Diagnostik, Therapie und Prävention von nicht-spezifischen Kreuzschmerzen: Die aktualisierte Version der Leitliniefasst den aktuellen Wissensstand für alle an der Versorgung Beteiligten zusammen.

Kreuzschmerzen gehören zu den häufigen Volkskrankheiten und sind der häufigste Grund für Krankschreibungen. Deshalb ist es wichtig, deren Versorgung stetig zu verbessern und genau zu beschreiben, was bei Diagnostik und Behandlung wirksam ist – und was man besser lassen sollte.

Die Kernaussagen der NVL Nicht-spezifischer Kreuzschmerz

Die Leitlinie unterstreicht die Verantwortlichkeit von Physiotherapeuten Teilhabe und Lebensqualität der Betroffenen sowie das individuelle Bewegungsverhalten und die individuellen Ressourcen zu fördern. Die Leitlinie sieht als einen wesentlichen Bestandteil  - neben der medizinischen - auch eine bewegungstherapeutische Beurteilung des Beschwerdebildes vor.

Vor allem in der Behandlung von subakuten und chronischen, nicht-spezifischen Kreuzschmerzen trägt die Bewegungstherapie und nach sorgfältiger Indikationsstellung auch die Manualtherapie effektiv zur Schmerzreduktion und zur verbesserten Funktionsfähigkeit bei.

Mit dem gezielten Einsatz physiotherapeutischer Kompetenzen kann damit die Physiotherapie durch Förderung von Gesundheit und Vermeidung von unnötigen Kosten in Bildgebung oder Operationen einen elementaren gesellschaftlichen Beitrag in der Versorgung leisten.

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien (NVL)

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft der Bundesärztekammer (BÄK), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Mit der Durchführung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) beauftragt. Zu prävalenten, versorgungsrelevanten Krankheitsbildern arbeiten benannte Vertreter von Fachgesellschaften und Organisationen zusammen, um Empfehlungen zur angemessenen und evidenzbasierten Patientenversorgung zu definieren. Die NVL ist auf den Internetseiten des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) kostenlos abrufbar.

Dokumente zum Download

 

Diese und weitere Leitlinien, an denen der Deutsche Verband für Physiotherapie mitgewirkt hat, sind auch hier auf unserer Homepage in der Rubrik Leitlinien abrufbar.

Haben Sie Fragen zur Leitlinienarbeit des Deutschen Verbandes für Physiotherapie? Dann schreiben Sie gerne ein E-Mail an info(at)physio-deutschland.de.